medizinische Unterstützung und Operationen

Joseph – entzündeter Klumpfuß

Roukayato

Das etwas etwa zweijährige Mädchen litt an einem sehr großen Tumor, der das linke Auge befallen hatte. Trotz aller Bemühungen, schnell die nötige Finanzierung zu erreichen, um die Operation zu ermöglichen, kam unsere Hilfe leider zu spät. Das Mädchen verstarb noch vor der Operation.

Emmanuel 

Anfang des Jahres 2016 erreichte uns die Anfrage einer togoischen Familie nach dringender Unterstützung für medizinische Kosten. Der 14 Tage alte Säugling der Familie wurde im Schlaf von einem Fuchs gebissen und erlitt schwerste Gesichtsverletzungen. Der Togoverein e.V. streckte das benötigte Geld für die ersten Behandlungsmaßnahmen vor und startete dann einen Spendenaufruf über die Zeitung. Glücklicherweise kamen die benötigten Mittel sehr rasch zustande. Für den kleinen Emmanuel stehen nun weitere gesichtschirurgische Eingriffe an, um beispielsweise die Nase wiederherzustellen. Dafür werden weitere Kosten fällig. Für diese suchen wir nun ebenfalls dringend Spender, die uns dabei helfen, dem Kind wieder ein Gesicht zu geben.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus musste die Familie monatlich zur Kontrolluntersuchung. Das bedeutete immer eine beschwerliche, für die Familie fast unerschwingliche Reise von Sokodé nach Lomé. Auch hierfür übernahm der Togoverein e.V. die Kosten. Die Familie erwies sich als sehr zuverlässig und überaus besorgt um ihren Sohn.

Errichtung und Ausstattung einer Entbindungsstation in Helota